Home

Adventszeit –

Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und Helfer!

(Sacharja 9,9)

So rufen wir es uns als versammelte Gemeinde gegenseitig zu in den Gottesdiensten der Adventszeit.

Die Tage im Advent wollen Ihnen Raum und Zeit geben dafür, sich einzustellen auf Gottes Kommen in unsere Welt. Seine Ankunft ist ja längst schon geschehen. Und auch Sie sind gerufen, sich in die Spur des damaligen Geschehens hineinsetzen zu lassen. Damit das auch bei Ihnen geschehe, dazu mag Ihnen folgendes Gebet helfen:

Lebendiger Gott, komm, uns zu erretten! Befreie uns aus der Macht der Sünde und des Unrechts, dass wir Deinem Sohn, unserem Herrn Jesus Christus, entgegengehen auf dem Weg der Gerechtigkeit. Er wird mit Dir und dem Heiligen Geist angebetet und verherrlicht in alle Ewigkeit.

(aus: Evangelisches Tagzeitenbuch)

Gott segne Sie in diesen Tagen und Wochen!

Pfarrer Eberhard Ramme

Gedanken zur Jahreslosung 2021:

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!                                                                      Lukas 6,36

Barmherzigkeit – ein Wort, das fast völlig aus dem Alltagsgebrauch verschwunden ist. Es gilt heute, sich durchzusetzen, Erfolg zu haben, stark zu sein und ständig zu bewerten. Dabei würde ein wenig Barmherzigkeit die Welt weniger kalt und viel wärmer machen.

Seinen Ursprung und Maßstab findet barmherziges Handeln in der Barmherzigkeit Gottes: „Der Herr ist ein barmherziger und gnädiger Gott, geduldig und von großer Gnade und Treue” (Ex 34,6). Anschaulich erzählt Jesus davon im Gleichnis vom verlorenen Sohn (Luk 15), in den Erzählungen von der ehebrecherischen Frau (Joh 8) oder vom barmherzigen Samariter (Luk 10).

All diese Geschichten machen deutlich, wie Gott ist. In unserer Taufe haben wir „Jesus Christus angezogen“ wie ein neues Kleidungsstück. So hat uns Gottes Barmherzigkeit erreicht. So ist unser Leben neu geworden. Weil Gott barmherzig und gnädig ist, weil er Schuld vergibt, deshalb gilt für uns auch in diesem Jahr 2021: Wo sich unsere Wege mit denen eines anderen Menschen kreuzen, da ist ebenso Barmherzigkeit angesagt. Weil Gott es will!